Blog

TENNIS BUNDESLIGA 2017

4 Jun. 2017 06:32 | Kategorie: Tennis

4 Runde Tennis Bundesliga Damen

Ort:Steyr

Kornspitz Team OÖ 1 - TK IEV MED-EL1 ( Innsbruck)

Einzel
Kornspitz Team OÖ 1 TK IEV MED-EL 1 1. Satz 2. Satz 3. Satz Matches Sätze Games
1 Barbara Haas 3 · ITN 3,3 1 Alena Weiß 3 · ITN 4,2 6:0 6:4 1:0 2:0 12:4
2 Petra Krejsova (CZE) 2 · ITN 3,2 2 Iris Haider-Maurer 5 · ITN 4,1 3:6 3:6 0:1 0:2 6:12
3 Melanie Klaffner 7 · ITN 3,4 3 Veronika Sepp-Zweckmair 4 · ITN 4,1 6:2 6:2 1:0 2:0 12:4
4 Martina Borecká (CZE) 8 · ITN 3,7 4 Jana Jais (GER) 8 · ITN 4,4 6:0 3:6 6:4 1:0 2:1 15:10
5 Arabella Koller 10 · ITN 4,0 5 Martine Stauder (LUX*) 11 · ITN 4,8 6:0 6:0 1:0 2:0 12:0
Einzel 4:1 8:3 57:30

SPORT,TENNIS, 2017-06-03, STEYR, IM BILD: BARBARA HAAS - ALENA WEISS 6:0, 6:4 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM / MANFRED BINDER
SPORT,TENNIS, 2017-06-03, STEYR, IM BILD: MELANIE KLAFFNER - VERONIKA SEPP-ZWECKMAIER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM / MANFRED BINDER
SPORT,TENNIS, 2017-06-03, STEYR, IM BILD: ARABELLA KOLLER - MARTINE STAUDER 6:0, 6:0 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM / MANFRED BINDER
 
SPORT,TENNIS, 2017-06-03, STEYR, IM BILD: PETRA KREJSOVA -KORNSPITZ FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM / MANFRED BINDER
SPORT,TENNIS, 2017-06-03, STEYR, IM BILD: Martina Borecká (CZE) Kornspitz OÖ1 - Jana Jais (GER) 6:0 3:6 6:4 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM / MANFRED BINDER
SPORT,TENNIS, 2017-06-03, STEYR, IM BILD: Christina Wolfgruber/MELANIE KLAFFNER KORNSPITZ OÖ1 - Doppelpartner FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM / MANFRED BINDER


Doppel
Kornspitz Team OÖ 1 TK IEV MED-EL 1 1. Satz 2. Satz 3. Satz Matches Sätze Games
1 Petra Krejsova (CZE) 2 · ITN 3,2
3 Martina Borecká (CZE) 8 · ITN 3,7
4 1 Alena Weiß 3 · ITN 4,2
4 Jana Jais (GER) 8 · ITN 4,4
5 6:4 4:6 10:6 1:0 2:1 11:10
2 Melanie Klaffner 7 · ITN 3,4
4 Christina Wolfgruber 9 · ITN 4,5
6 2 Iris Haider-Maurer 5 · ITN 4,1
3 Veronika Sepp-Zweckmair 4 · ITN 4,1
5 6:4 4:6 10:6 1:0 2:1 11:10
Doppel 2:0 4:2 22:20


Gesamt 6:1 12:5 79:50

SZEKI TO - UNGARN 2017

13 Mai. 2017 21:42 | Kategorie: Fischen & Bogensport

...vom größten KARPFEN - FISCH - WURF EVENT-Europas zum größten AMUR – SCHLENZ Event am SZEKI TO- UNGARN ..

 

 

warum diese Aussage ?

Eigentlich sollte dieses Karpfenfischerevent den Status des größten Wurfevent Europas haben – Wurfweiten bis zu 150 m sind notwendig um die großen Rüßler zu fangen

– leider hat für den Veranstalter nicht die Größe der Fische den gewünschten Werbeeffekt sondern die Menge – Fische wurden ab 1,5 kg freigegeben – da der 45 HEKTAR – SEE mit 70 % AMUR ( GRASKARPFEN ) versehen ist, sind verschiedene Teams auf die Idee gekommen diese mit Spezialfutter aus einer Entfernung von – 5 m vom Ufer zu beangeln. Der Event ist mit sehr hohen Geldpreisen ausgeschrieben und sollte einer der größten Karpenevents werden. Für unser TEAM – FISHERMAN´s PARTNER powerd by EXCAPE ( SAM – EAYWEAR BRLLEN )
standen sehr intensiven Trainingseinheiten (WURF)  - bis 150 m am Programm. Wir sind mit sehr hohen Erwartungen zu diesem Bewerb gefahren und haben den Wettberwerb der in 3 Sektoren aufgeteilt wurde mit einem von Veranstalter „ZACHEN“ Platz ( durch Ziehung ) begonnen. Durch unsere Strategie konnten wir sehr schnell Erfolge erzielen, die Freude war aber nicht lange in unseren Köpfen , da bei der ersten Wiegerunde Team´s bereits mit Fischmengen von 300 kg in 6 Stunden aufwarten konnten. Wie war das möglich ??? Änlich wie bei Feederbewerben ( Angeln mit Futterkörben in kurzer Entfernugn )  wurden diese Graskarpfen angefüttert und aus kurzer Entfernung fast im Minutentakt aus dem Wasser gezogen. Für uns ( Christian Roitmair und meine Wenigkeit ) war nicht mehr als ein 9.Platz möglich - mit 130 kg Gesamtgewicht und Fischen zw. 17 – 20 kg ( das waren unsere Größten )
haben wir den Bewerb etwas frustriert verlassen und werden diesen, sollten sich die Regeln um das Mindestgewicht nicht ändern ( 4 kg ) so wie viele andere Teilnehmer nicht mehr besuchen. Wir möchten uns aber bei unseren Unterstützern ( Fishermans Partner Linz und SAM - EYEWEAR Brillen ( EXCAPE ) und natürlich bei unseren Frauen die eine Woche auf uns verzichten mußten bedanken. 

UNTERSTÜTZER:

FISHERMANS PARTNER LINZ

SAM-EYEWEAR ( BRILLEN von EXCAPE ) 

BERGRENNEN LANDSHAAG 2017

18 Apr. 2017 15:44 | Kategorie: Motorsport

Sonntag – RENNTAG

Bereits um 08:30 Uhr wurde der 3. Trainingslauf pünktlich gestartet und auch erfreulich problemlos über die Bühne gebracht. Das Wetter spielte auch voll mit. Sonne pur, wie schon lange nicht mehr. War doch am Freitag beim Aufbau morgens mit leichtem Schneefall und Regen den ganzen Tag zu kämpfen.

 

Von 8 Nationen wurden 271 Fahrer für das FUCHS-SILKOLENE FIM Europe Motorrad-Bergrennen zugelassen und davon starten in der FIM Europe Berg Europameisterschaft 41 Fahrer aus 6 Nationen in 4 Klassen:
- 250 GP
- Klasse Supersport
- Klasse Superbike
- Supermoto Open

 

Alle Anderen fahren in der Österreichischen Motorrad Bergrennsport Staatsmeisterschaft, im Lauf für historische Rennsportmotorräder und im RACER Supermoto Pokal.

 

Hier die Schnellsten vom 3. Training:
(1.)
Gangl Andreas
Suzuki
1:12,981
Doppelstarter

 

(2.)
Gammer Wolfgang
BMW
1:13,249

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

(3.)
Gangl Andreas
Kawasaki
1:14,064

 

(16.)
Gastinger Mario
MSC Rottenegg
Yamaha
1:16,404

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

DAS RENNEN:

 

Der 1. Rennlauf startete um 12.00 Uhr bei super Wetter. Rund 14.000 Motorsportfreunde strömten an die Strecke. ZUSCHAUERREKORD !!!

 

Die Schnellsten nach dem 1. Rennen
1. Gammer Wolfgang
BMW
1:11,327


2. Gangl Andreas
Kawasaki


1:12,082
3. Gangl Andreas
Suzuki
1:12,458


27. Rechberger Toni (MSC Rottenegg
Suzuki
1:15,789

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

SEITENWAGEN:
(1.) Seitenwagen
Sattler/Neubert Josef/Uwe
LCR-BMW
1:19,256

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG 2017, IM BILD: SATTLER(/NEUBERT FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

(2.) Seitenwagen
Gierlinger/Gierlinger Peter/Helga
Suzuki
1:23,083

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG 2017, IM BILD: GIERLINGER/GIERLINGER #323 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

(3.) Seitenwagen
Eilers/Gröbner Dieter/Roman
ORS Suzuki
1:29,495

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG 2017, IM BILD: EILERS/GRÖBNER #320 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
 

Unsere DAMEN:
Superstock 600
Bürscher Tanja
A (OÖ)
Yamaha
1:28,040

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Supermoto
Fischer Petra
D
KTM
1:42,816

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG 2017, IM BILD: PETRA FISCHER #334 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Hist -250 (2T)
Winkler Sonja
A (V)
Puch
2:06,468

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG 2017, IM BILD: SONJA WINKLER #10 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
 

GESAMTSIEGER nach 2 RENNLÄUFEN

 

(1.) Hist
Gammer Wolfgang
A (OÖ)
BMW
1:11,327 (1.) (182.70)
1:11,467 (1.) (182.34)
2:22,794
(1.) Superbike

 

(2.) Hist
Gangl Andreas
A (OÖ)
Kawasaki
1:12,082 (2.) (180.79)
1:11,791 (2.) (181.52)
2:23,873
(1.) Superstock1000

 

(3.) Hist
Gammer Wolfgang
A (OÖ)
BMW
1:12,586 (4.) (179.53)
1:12,407 (3.) (179.98)
2:24,993
(2.) Superstock1000

SPORT,MOTORSPORT,MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG17 DATUM: 29. - 30.APRIL 2017 IM BILD: WOLFGANG GAMMER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

(4.) Hist
Gangl Andreas
A (OÖ)
Suzuki
1:12,458 (3.) (179.85)
1:12,561 (4.) (179.60)
2:25,019
(2.) Superbike

 

(5.) Hist
Bonetti Stefano
I
BMW
1:12,674 (5.) (179.32)
1:12,667 (5.) (179.33)
2:25,341
(3.) Superbike

 

(6.) Hist
Curinga Francesco
I
Honda
1:13,678 (6.) (176.87)
1:13,376 (6.) (177.60)
2:27,054
(1.) Supersport

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRADBERGRENNEN LANDSHAAG 2017, IM BILD: FRANCESCO CURINGA ITA #158 FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Streckenrekord wurde heute nicht erzielt (1:09.940 Andreas Gangl aus 2016) dafür aber ein neuer Zuschauerrekord.

 

Danke an dieser Stelle auch an alle Fans für den zahlreichen Besuch der Veranstaltung und für die Disziplin an der Rennstrecke

 

TEXT: MSC ROTTENEGG

FOTOS: SPORTMEDIAPICS:COM 

 

 

BERGEUROPAMEISTERSCHAFTSLAUF
LANDSHAAG – ST. MARTIN
am 29. - 30. April 2017

SPORT, MOTORSPORT, MOTORRAD, BERGRENNEN, LANDSHAAG 2016, 16/17.APRIL 2016 IM BILD: ANDREAS GANGL 283 FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM


- Ein Highlight im Motorsport -
Bergeuropameisterschaftslauf für Motorräder 2017
Österr. Motorrad-Bergrennsport-Staatsmeisterschaft 2017
Lauf für Hist. Rennsportmotorräder 2017
RACER Supermoto Pokal 2017
Internationaler Deutscher Bergpreis für Hist. Gespanne 2017

Motorradbergrennen Landshaag … Ein Highligth im Motorsport…

 

SPORT, MOTORSPORT, PRESSEKONFERENZ BERGRENNEN LANDSHAAG, 2017-01-18 IM BILD: vl. MARKUS KOLLENZ ( SILKOLENE), MARKUS ALTENSTRASSER (MSC ROTTENEGG), HANS QUIRCHMAYR (RACER) FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 Ein Highlight im Motorsport mit hochkarätiger Fahrerbesetzung und einer atemberaubenden

Kulisse, welche vom 29. - 30. April 2017 wieder auf der Landshaager Straße von Landshaag
nach St. Martin geboten wird. Der MSC ROTTENEGG sperrt zum 38. Mal diese Landesstraße
und funktioniert sie zu der eindrucksvollsten und schnellsten Rennstrecke in der
Europameisterschaft um. Es treffen sich Fahrer aus 8 Nationen und prügeln ihre Bikes mit
Geschwindigkeiten von über 300 km/h die bestens abgesicherte Strecke hinauf.
Diese 3,6 km lange Bergrennstrecke fasziniert Fahrer und Zuschauer zugleich und verlangt
„Mensch und Maschine“ alles ab.
Rekordjagt zum Gipfel …


Das Jahr 2016 brachte neue Maßstäbe in Sachen Rekordjagt. Um unglaubliche 2 Sekunden
pulverisierte Andreas Gangl

 
SPORT, MOTORSPORT, PRESSEKONFERENZ BERGRENNEN LANDSHAAG, 2017-01-18 IM BILD: ANDREAS GANGL STRECKENREKORDHALTER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

den Rekord von 2015 und schraubte den Streckenrekord auf unter
1,10 min. herunter. Die Frage warum das möglich war und ob der Rekord noch weiter nach
unten gedrückt werden kann, werden die Toppiloten selber beantworten.


Der FUCHS SILKOLENE Top Speed Preis 2017
Im Bereich Ortsende Landshaag wird auch heuer wieder eine Speed-Messung erfolgen.
Ermittelt wird der Teilnehmer mit dem höchsten Speed im Ortsgebiet Landshaag. Dieser erhält
bei der Flower Ceremony nach dem Rennen am Startgelände einen gebührenden Ehrenpreis.
Auch die Zuschauer können auf einer Anzeigetafel gegenüber der großen Zuschauerwiese im
Ortsgebiert von Landshaag die Geschwindigkeit live miterleben.
MotoGP und Landshaag – was ist vergleichbar …
Der Hype MotoGP ist zurzeit ungebrochen und das zu recht. Einzigartiger Motorsport mit
absoluten Profis auf den Bikes. Allerdings steht dem das Bergrennen Landshaag nicht viel
nach. Die Zelte sind in Landshaag kleiner, auch die Bike´s nicht so teuer, aber das Level auf
dem Motorsport geboten wird, ist vergleichbar groß. Andrea Iannone (Ducati) fuhr bei den
Testtagen am Red Bull Ring 2016 einen Schnitt von 187,3 km/h – also nur 0,8 km/h schneller
als die Heros auf einer top abgesicherten Landesstraße in Oberösterreich.

Neu – wer erwischt den Start am besten …


Es wird heuer in Landshaag auch eine Startzeit auf die ersten 100 m geben. Jeder
Teilnehmer kämpft um Hundertstel oder Tausendstel auf der Rennstrecke, jedoch ist es
auch mal interessant zu sehen, wer seine Zeit bereits am Start verliert.
Selbstverständlich steht diese Zeit auch für jeden Fahrer zur Verfügung und wird auch
das Publikum interessieren.


Die Show am Berg – Bergrennwägen voll im Einsatz …
Es werden auch heuer wieder Fahrzeuge aus dem Bergrennsport für Unterhaltung bei den
Motorradfans sorgen. Vom Puch 500 über Leistungsstarke Touren- und Sportwagen gibt es
alles zu bestaunen und stimmt uns auf unseren zweiten Berg-Event in St. Agatha ein.

SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
SPORT, MOTORSPORT, BERGRENNEN ST.AGATHA ,24.-25. SEPTEMBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER


Fakten:
- Traditionell eröffnen die Historischen Klassen das Rennen.
In diesen 8 Klassen findet man einige bekannte Fahrer aus der österr.
Motorradszene, sowie Legenden aus dem Motorradsport.
Für diese Klasse wurden 76 Nennungen abgegeben.


- In den Gruppen Supersport, Superstock (600, 1000), Superbike und Supermoto
geht es um die Österreichische Motorrad-Bergrennsport-Meisterschaft 2017.
Hier wurden rund 166 Nennungen abgegeben.

163

- In der Bergeuropameisterschaft stehen 4 Klassen zur Auswahl. In der 250GP,
600, 1000 und Supermoto Open starten Fahrer aus 5 Nationen.

...


- Die nächsten Rennen der Veranstaltung bieten wieder ein großes Spektakel. Die
Szene der Supermotos ist wieder bei uns zu Gast und sorgt mit den spektakulären
RACER 3er Starts wieder für interessante Läufe.

...

In diesen Rennen wird um den RACER - Bergpokal gefahren.
- Als weiterer Programmpunkt stehen die Seitenwagen Historisch und Modern mit
insgesamt rund 22 Gespannen am Start.
Insgesamt wurden rund 291 Nennungen in 20 Klassen abgegeben.

Fahrer und Fakten …
Andreas Gangl, dieser Mann sorgte 2016 für Staunen als der Rekord auf unter 1,10
min. purzelte. Dies ist laut seiner Aussage nur mit Konzentration, Mut und sehr viel
Respekt möglich.

SPORT, MOTORSPORT, PRESSEKONFERENZ BERGRENNEN LANDSHAAG, 2017-01-18 IM BILD: vl MARKUS ALTENSTRASSER, ANDREAS GANGL FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER


Manuel Schleindlhuber, er knallte in Landshaag von Anfang an Top-Zeiten auf den
Asphalt und mischt ganz vorne mit.

SPORT, MOTORSPORT, PRESSEKONFERENZ BERGRENNEN LANDSHAAG, 2017-01-18 IM BILD: vl MANUEL SCHLEINDLHUBER, MARKUS KOLLENZ FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Mit Platz 3 in der SB Klasse am Podest im Vorjahr.
Wolfgang Gammer, er holte sich 2015 den Streckenrekord und musste ihn bereits 2016
wieder abgeben. Dennoch verhalfen ihm zwei konstante Läufe zum Gesamtsieg im
Vorjahr.


Toni Rechberger,

SPORT, MOTORSPORT, PRESSEKONFERENZ BERGRENNEN LANDSHAAG, 2017-01-18 IM BILD: vl MANUEL SCHLEINDLHUBER, WOLFGANG GAMMER, MARKUS ALTENSTRASSER, REKORDHALTER ANDREAS GANGL, TONI RECHBERGER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
der MSC ROTTENEGG Pilot will heuer wieder auf die „Insel“ und hat
auch Einsätze in der Berg-EM geplant. Er zählt die meisten Starts im Fahrerfeld in
Landshaag.


Ossi Niederkircher, ein sympathischer Tiroler und langjähriger Publikumsliebling in
Landshaag. Er geht als Doppelstarter an den Start …
Josef Sattler, der schnelle Bayer, der sein BMW-Renngespann absolut am Limit
bewegt, wird heuer sicher einer der schnellsten auf drei Räder sein.

SPORT, MOTORSPORT, OLDTIMER GP , 16. - 18.09.2016 SCHWANENSTADT, IM BILD: FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER


Wird die Rekordzeit nochmals unterboten …
Bereits im Jahr 2015 und ganz besonders 2016 hat sich gezeigt, dass das Niveau im
Bergrennsport verdammt hoch ist. Besonders die Österreicher lassen sich ihren
Hausberg nicht streitig machen. Ob die Heros Gangl, Gammer, Wiesinger-Mair oder
Schleindlhuber heißen … den goldenen Kranz lässt keiner aus den Augen.

SPORT, MOTORSPORT, PRESSEKONFERENZ BERGRENNEN LANDSHAAG, 2017-01-18 IM BILD: vl MANUEL SCHLEINDLHUBER, REKORDHALTER ANDREAS GANGL, TAGESSIEGER 2016 WOLFGANG GAMMER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER


Selbstverständlich spielt das Material eine große Rolle … jedoch das beste Equipment
hilft am Berg nichts, wenn der Fahrer die Routine und ein bisschen „Wahnsinn“ nicht
dabei hat.
Aus dem EBM-Lager werden sicher auch einige Fahrer vorne mitmischen. Ein Stefano
Bonetti war den Lokalmatatoren ganz knapp auf den Fersen, Jean Luc David oder Uwe
Rademacher kennen mittlerweile den Berg im Mühlviertel sehr gut und haben die
Erfahrungsgrundlage schnell dabei zu sein.

Steckbrief der Rennstrecke …
o Strecke: von Landshaag nach St. Martin
o Länge: 3620 m
o Streckenrekord: 1.09.940 (gefahren von Andreas Gangl 2016)
o Schnitt: 186,3 Km/h (2016)
Zeitplan der Veranstaltung … Achtung – neue Startzeiten
o Training: Samstag, 29. April 2017 von 12:00 bis 17:00 Uhr
o Training: Sonntag, 30. April 2017 von 08:30 bis 11:00 Uhr
o Rennen: Sonntag, 30. April 2017 - 12:00 Uhr Start des Rennens

TEXT: MSC ROTTENEGG

FOTOS: SPORTMEDIAPICS.COM 

57.ERÖFFNUNGSRENNEN LEONDING

27 Mär. 2017 16:24 | Kategorie: Radsport

Riccardo Zoidl siegt zum Auftakt der Radbundesliga in Leonding

 

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER


Team Felbermayr Simplon Wels erneut siegreich - Eferdinger nach packendem Rennverlauf bereits zum 3. Mal bei Radklassiker erfolgreich:

Heute wurde mit dem Rennen in Leonding die Radbundesliga-Saison 2017 eröffnet. Die Radprofis zeigten sich zu Saisonbeginn bereits in Topform, entsprechend hoch war auch das Tempo auf der selektiven 153,2 Kilometer langen Strecke. Nach einem packenden Rennverlauf siegte Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr Simplon Wels mit 9 Sekunden Vorsprung vor seinem schärfsten Verfolger Patrick Schelling (Team Vorarlberg) und Matej Mugerli (Team Amplatz BMC). Die Entscheidung fiel 4 Kilometer vor dem Ziel bei der letzten Bergwertung, als sich der Eferdinger unwiderstehlich absetzte und seinen Vorsprung souverän bis ins Ziel verteidigen konnte. Die Radbundesliga wird am 23. April im Burgenland fortgesetzt.

163 Top-Radprofis am Start

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Insgesamt 163 Radprofis gingen heute in Leonding in der Eliteklasse an den Start. Von Beginn an wurde ordentlich Druck gemacht. Bei guten äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und Temperaturen um 12 Grad entwickelte sich ein spannendes Rennen. Bereits kurz nach dem Start konnten sich sechs Fahrer vom Feld absetzen, die nach einem Drittel des Rennens einen Vorsprung von 9:54 Minuten auf das Hauptfeld herausfahren konnten. Aus dieser Spitzengruppe konnte sich Lukas Meiler (Team Vorarlberg) lösen, der aber rasch wieder eingeholt wurde.

Riccardo Zoidl entscheidet das Rennen bei letzter Bergwertung

SPORT, IM BILD: FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Zu Rennmitte machte das Hauptfeld mächtig Dampf und verkürzte den Vorsprung auf die fünf verbliebenen Führenden sukzessive. Rund 20 Kilometer vor Rennende war das Feld wieder geschlossen, ehe sich einige Kilometer vor dem Ziel mit Riccardo Zoidl (Team Felbermyr Simplon Wels), Peter Kusztor (Amplatz BMC) und Patrick Schelling (Team Vorarlberg) drei Fahrer entscheidend vom Pulk absetzten. Riccardo Zoidl setzte sich dann vier Kilometer vor dem Ziel bei der Bergwertung Aichberg in unnachahmlicher Manier von seinen Kontrahenten ab und konnte mit neun Sekunden Vorsprung das Rennen für sich entscheiden. Es war dies nach 2012 und 2013 sein 3. Sieg bei diesem Klassiker, der Felbermayr-Express konnte seinen Vorjahreserfolg (Sieger Stephan Rabitsch) wiederholen.

Platz 2 ging an Patrick Schelling vom Team Vorarlberg. Der Schlussangriff von Matej Mugerli (Team Amplatz BMC) kam zu spät, mit 11 Sekunden Rückstand schaffte er aber noch einen Podiumsplatz. Vierter wurde sein Teamkollege Peter Kusztor (+13 Sekunden). Den Sprint der Verfolger sicherte sich Daniel Auer vom Felbermayr-Team, der damit Gesamtfünfter wurde.

SPORT,RASPORT, LLEONDING, 2017-03-26, IM BILD: vl. SCHELLING Patrick, RICCI ZOIDL, MUGERLI Matej, FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Florian Kierner siegt bei den Junioren

SPORT,RASPORT, LLEONDING, 2017-03-26, IM BILD: FLORIAN KIERNER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Beim Juniorenrennen über 86,4 Kilometer zeigte Florian Kierner vom RC ARBÖ Felbermayr Wels auf und siegte im Zielsprint zeitgleich vor Vojtech Sedlacek (CK Fany Gastro Pribram). 3. Platz wurde Petr Klabouch vom Team Velo Club Cirkl Budweis. Unglaublich auch der Siegerschnitt von 41,8 Km/h. Die Veranstaltung war heuer hervorragend organisiert, über 40 Streckenposten sorgten in Zusammenarbeit mit der Exekutive für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. „Wir haben heute einen würdigen Radsport-Saisonauftakt erlebt“, betont Paul Resch vom OÖ. Radsportverband.

SPORT,RASPORT, LLEONDING, 2017-03-26, IM BILD: FLORIAN KIERNER FOTO: SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Die Veranstaltung war heuer wieder hervorragend organisiert, so sorgten unter anderen 43 Streckenposten in Zusammenarbeit mit der Exekutive für einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung. „Wir haben heute einen würdigen Auftakt der Radbundesliga-Saison erlebt“, betonte Paul Resch vom OÖ. Radsportverband.

Foto: Manfred Binder

Text: Robert Wier

EISSPEEDWAY TEAM WM 2017

14 Feb. 2017 11:29 | Kategorie: Motorsport

ASTANA EXPO FIM TEAM ICE SPEEDWAY GLADIATORS WORLD CHAMPIONSHIP
FINAL INZELL 11. und 12. März 2017

 

Die DMV Landesgruppe Südbayern e.V. mit Sitz in Inzell ist in diesem Jahr Ausrichter der TEAM – Weltmeisterschaft in der Max Aicher Arena in Inzell.

Diese Team-WM findet dort gleich im Rahmen zweier Jubiläen, 50 Jahre gibt es die DMV Landesgruppe Südbayern e.V. und auch seit 1967 werden in Inzell jährlich – also ebenso 50 Jahre – Eisspeedway Weltmeisterschaften veranstaltet. Während man in den früheren Jahren in Inzell unter freiem Himmel, Qualifikationsläufe, Viertelfinale, Semifinale und natürlich auch Finale ausrichtete, gibt es seit Bestehen der Max Aicher Arena vertragsgeschuldet nur mehr finale Eisspeedwayrennen, bzw. das Team-Finale.

SPORT, MOTORSPORT, EISSPEEDWAY, INZELL WM FINALE 2016, 19/20.MÄRZ 2016 IM BILD: FRNKY ZORN #100 FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM
 
SPORT, MOTORSPORT, EISSPEEDWAY, INZELL WM FINALE 2016, 19/20.MÄRZ 2016 IM BILD: FRNKY ZORN #100 FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM

Während in der Einzelweltmeisterschaft bereits das Fahrerfeld nach den Quali's in Finnland und Schweden steht, u.a. mit unseren deutschen Eispiloten Bauer Günther, Niedermeier Max und Stefan Pletschacher, ist die Nominierung für unser Team der BRD aus dem bestehendem Kader mit den 3 Vorgenannten und mit den noch zu ergänzenden Eispiloten Luca Bauer und Josef Weber, derzeit noch nicht vollzogen. Wer die Deutsche Nationalmannschaft also in der Max Aicher Arena am 11. und 12.März 2017 womöglich auch noch auf die Siegertreppe führen wird, muss noch abgewartet werden.

]

SPORT, MOTORSPORT, EISSPEEDWAY, INZELL WM FINALE 2016, 19/20.MÄRZ 2016 IM BILD: FRNKY ZORN #100 FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM

Festgelegt sind natürlich die Abläufe am Trainingstag Freitag, den 10.03. mit der Kassenöffnung um 10:00 Uhr, Stadioneinlass ab 12:30 Uhr und Trainingsbeginn 13:00 Uhr. Am Samstag, 11.03. erfolgt die Kassenöffnung ab 10:00 Uhr, Fahrerlagerbesuch ab 15:00 Uhr, Stadioneinlass 15:30 Uhr und um 16:25 Uhr findet die Fahrervorstellung auf dem Eis statt, bevor pünktlich um 17:00 Uhr das Startband zum 1. Wettbewerbstag hochschnellt. Am Sonntag, 12.03. ist die Kassenöffnung ebenfalls ab 10:00 Uhr, das Fahrerlager kann ab 12:00 Uhr besucht werden, Stadioneinlass ist um 12:30 Uhr, die Fahrerpräsentation auf dem Eis ab 13:25 Uhr und Start zum 2. Wettbewerbstag ist pünktlich um 14:00 Uhr.

An den Tageskassen gibt es für Samstag und Sonntag noch genügend Stehplatzkarten auf den Tribünen D 1 – D 4 und C 2 – C 9, sämtliche Sitzplätze sind im Kartenvorverkauf bereits vergeben, die Trainingskarten für Freitag gibt es nur an der Tageskasse. Der Kartenvorverkauf endet am 24.02.2017, Sie können sich also bis dahin noch einen Stehplatz sichern.

SPORT, MOTORSPORT, EISSPEEDWAY, INZELL WM FINALE 2016, 19/20.MÄRZ 2016 IM BILD: Igor Kononov (RUS) #444 Tagessieger 19.03.16 FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM

Für die Eisspeedway – Fans aus Nah und Fern wird wieder ein Shuttle-Bus bereitstehen, der die Zuschauer vom Badepark / Busbahnhof zum Buswendeplatz an der Max Aicher Arena und wieder zurück, bequem und kostenlos befördert. Vor dem Eisstadion besteht nur für Busse und VIP-Gäste eine Parkmöglichkeit. In Inzell sind sehr viele Parkplätze ausgewiesen, trotzdem werden die Zuschauer gebeten, rechtzeitig diese Plätze anzufahren, damit Sie auch pünktlich mit dem Shuttle-Bus im Eisstadion sind.

SPORT, MOTORSPORT, EISSPEEDWAY, INZELL WM FINALE 2016, 19/20.MÄRZ 2016 IM BILD: Daniel Henderson (SWE) #111 FOTO:FOTOLUI/SPORTMEDIAPICS.COM

Quelle: DMV Landesgruppe Südbayern

Fotos: Sportmediapics.com