Blog

GENERALI LADIES 2016

17 Okt. 2016 05:00 | Kategorie: Tennis

Cibulkova triumphiert erstmals in Linz

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Linz, 16/10/2016. DOMINIKA  CIBULKOVA hat es im zweiten Anlauf geschafft: Im Jahr 2011 hat die Slowakin das Finale des WTA-Turniers „Generali Ladies Linz“ gegen die Tschechin Petra Kvitova mit 4:6, 1:6 verloren. Fünf Jahre später ist die 27-Jährige die gefeierte Turniersiegerin. Cibulkova hat sich am Sonntag gegen die Schweizerin Viktorija Golubic mit 6:3, 7:56:4 durchgesetzt. Insgesamt war es der siebte Einzeltitel von Cibulkova auf der WTA-Tour.

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: DOMINIKA CIBULKOVA _ VIKTORIJA GOLUBIC FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER
 
SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Cibulkova gegen Golubic war eines der spannendsten Finalspiele in der Geschichte des Linzer Tennis-Klassikers, die Zuschauer in der fast bis auf den letzen Platz gefüllten Halle waren begeistert von den Darbietungen der beiden Finalistinnen. Und sie spendeten den Spielerinnen tosenden Applaus. Mit dem Triumph in Linz hat sich Cibulkova das Ticket für das WTA-Masters in Singapur (ab 23. Oktober), wo die acht besten Spielerinnen der Saison antreten, so gut wie gesichert.

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Mit einer Geburtstagstorte war Viktorija Golubic um elf Uhr beim Eintreffen in der Players Lounge in der TipsAerna von den MatchMaker-Ladies überrascht worden. Im Finale wehrte sie sich gegen das Powertennis der Slowakin zwar mit Kräften, es gelang ihr aber nicht, sich am 24. Geburtstag mit einem Turniersieg selbst zu beschenken. Einen WTA-Titel hat Golubic heuer schon gewonnen – in Gstaad.

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: DOMINIKA CIBULKOVA _ VIKTORIJA GOLUBIC FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

Im Doppel setzten sich Kiki Bertens (NED)/Johanna Larsson (SWE) gegen Anna-Lena Groenefeld (GER)/Kveta Peschke (CZE) mit 4:6, 6:2, 10/7 durch. Für Bertens/Larsson gilt: Turniere, die die Handschrift von Sandra Reichel tragen, liegen dem Duo besonders. Denn die beiden gewannen heuer auch beim WTA-Turnier „Nürnberger Versicherungscup“ in Nürnberg, wo Reichel ebenfalls Turnierdirektorin ist, den Doppelbewerb. Und Kiki Bertens dominierte in Nürnberg auch den Einzelbewerb, danach sorgte sie bei den French Open in Paris als Halbfinalistin für Schlagzeilen. „Tennis ist eigentlich ein einsamer Sport. Es ist schön, sich einmal gemeinsam über einen Erfolg zu freuen. So entstehen auch Freundschaften“, sagte Johanna Larsson.

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: VL, SANDRA REICHEL, JOHANNA LARSON, KIKI BERTENS - SIEGERINNEN DOPPEL FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

TEXT: GENERALI  LADIES

FOTOS: SPORTMEDIAPICS.com

 

Garbine Muguruza schwärmt von Linz

 

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Es war nicht das erste Mal, dass Garbine Muguruza am Samstagabend in Linz österreichischen Boden betreten hat, aber als Tennisprofi feiert die Spanierin beim „Generali Ladies Linz 2016“ ihre Turnierpremiere hierzulande. „Ja, es war eine Entscheidung in letzter Minute. Und wie ich merke, ist das Linzer Turnier nicht nur sehr bedeutend auf der WTA-Tour, sondern auch eines der härtesten in dieser Kategorie bei dieser Top-Besetzung. Es wird sehr interessant für das Publikum und auch für uns Spielerinnen“, erklärt die 23-Jährige am Montagvormittag beim Pressegespräch in der TipsArena.

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

An Turnierdirektorin Sandra Reichel hat die in Caracas geborene Spanierin gute Erinnerungen. Seit wann? „Als ich auch Direktorin beim WTA-Turnier in Barcelona war, habe ich Garbine eine Wildcard gegeben“, verrät Sandra Reichel, die schon damals von der sympathischen Spielerin beeindruckt war. Mittlerweile hat sich Muguruza zur Weltklassespielerin entwickelt, sie hat heuer das berühmteste Sandplatzturnier, die French Open in Paris, gewonnen und war dann Nummer zwei der Welt hinter Serena Williams.

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: GARBINE MUGURUZZA ESP FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

„Ja, Nummer eins zu werden ist extrem schwierig, vor allem für einen längeren Zeitraum an der Spitze zu stehen, ist hart“, meint die beim „Generali Ladies Linz“ top-gesetzte Spanierin, aktuell die Nummer vier im WTA-Ranking. „Man kann gute Tournaments haben, aber man muss dann oben bleiben, keine Verletzungen erleiden, eine gute Einstellung haben und auch noch gut spielen. Denn mit der Einstellung allein gewinnt man nicht. Und immer, wenn man sich ausruht, gibt es jemanden, der trainiert“, erklärt die Spanierin.

 

Gegen wen sie jeweils spielt, will Muguruza eigentlich nicht wissen: „Irgendwann sagt mir das der Coach.“ Ihre Erstrundengegnerin in Linz ist die Türkin Cagla Buyukakcay.
Hat sich Garbines Leben verändert nach dem Triumph im Grand-Slam-Turnier in Roland Garros? „Mein Leben hat sich nicht viel geändert in letzter Zeit, außer, dass man mehr Aufmerksamkeit bekommt. Es war ein großer Erfolg, aber ich denke lieber drüber nach, was als Nächstes kommt. Den Sieg im Grand-Slam-Turnier nimmt mir keiner mehr, 2016 war das beste Jahr in meiner Karriere. Die Trophäe zu haben ist toll, aber ich denke nicht zu sehr drüber nach.“ Das Linzer Tennispublikum darf sich freuen auf eine charmante, sympathische Nummer eins!

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: GARBINE MUGURUZA ESP FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

 

TEXT: GENERALI LADIES

FOTOS: Sportmediapics.com

 

 

Hantuchova gewinnt, Schnyder verliert

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: DANIELA HANTUCHOVA SVK - JULIA BOSERUP USA FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

Erfolgserlebnis für Daniela Hantuchova in der 2. Qualifikationsrunde des „Generali Ladies Linz:“ Die 33.jährige Slowakin gewann am Sonntag gegen die 25-jährige US-Amerikanerin Julia Boserup mit 4:6, 6:4, 6:3. Für Patty Schnyder

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: PATTY SCHNYDER SUI - MARINA MELNIKOVA RUS FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

war dagegen in Runde zwei Endstation. Die 37-Jährige führte gegen ihre Landsfrau aus der Schweiz, Stefanie Vögele (26), im 1. Satz mit 4:0, musste sich aber noch mit 5:7, 5:7 geschlagen geben.

 

Eine Premiere feiert heute, Montag die Night Session beim „Generali Ladies Linz.“ Was weltweit bei Turnieren schon seit geraumer Zeit üblich ist, hat Turnierdirektorin Sandra Reichel nun auch in Linz eingeführt. Das erste Match der Night Session absolviert um 18.30 Uhr die russische Titelverteidigerin Anastasia Pavlyuchenkova

gegen die Lettin Anastasija Sevastova.

 

Weitere Highlights am Montag: Nicht vor 14 Uhr: Die Deutsche Laura Siegemund, US-Open-Siegerin im Mixeddoppel, trifft auf Viktorija Golubic (SUI). Anschließend spielt die Niederländerin Kiki Bertens, Halbfinalistin der French Open 2016, gegen die Rumänin Sorana Cirstea.

TEXT: GENERALI LADIES 

FOTOS:SPORTMEDIAPICS:COM 

 

 

Schnelles aus für ÖTV-Damen in Linz-Qualifikation


Für die beiden ÖTV-Damen in der Qualifikation des Generali Ladies Linz hat es Samstag ein frühes Aus gegeben. Julia Grabher

verlor gegen die Tschechin Kristyna Pliskova 6:4 4:6 3:6.

Danach hatte die 17-jährige Mira Antonitsch

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: MIRA ANTONITSCH AUT - TAMARA KOPRATSCH GER FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

nach einer Verkühlung beim 2:6 1:6 gegen die Deutsche Tamara Korpatsch keine Chance. Damit ruhen die heimischen Hoffnungen auf Barbara Haas, die dank Wild Card im Hauptbewerb steht.

 

Besser erging es beim Quali-Auftakt den beiden Linz-Finalistinnen von 2007, Daniela Hantuchova

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: DANIELA HANTUCHOVA SVK FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

und Patty Schnyder. Die 33-jährige Slowakin setzte sich gegen die um elf Jahre jüngere US-Amerikanerin Lauren Davis nach kämpferischer Leistung mit 4:6 7:6 6:2 durch. Die bereits 37-jährige Schweizerin

SPORT, TENNIS, GENERALI LADIES ,08.-16. OKTOBER 2016 IM BILD: PATTY SCHNYDER SUI - MARINA MELNIKOVA RUS FOTO:FOTOLUI/ SPORTMEDIAPICS.COM/MANFRED BINDER

siegte gegen die um zehn Jahre jüngere Russin Marina Melnikowa mit 6:3 6:2.

 

TEXT:GENERALI LADIES

FOTOS: SPORTMEDIAPICS.COM 

Melanie KLAFFNER - Profi-Tennis-Spielerin

27 Dez. 2015 21:41 | Kategorie: Tennis

Melanie KLAFFNER über Ihr Jahr 2015  - im einem sehr persönlichen Gespräch mit Sportmediapics.com

 

Sportmediapics.com: Melanie wie ist es dir im Jahr 2015 gegangen und warum hat nicht alles so geklappt wie du es dir vorgestellt hast ?


Melanie: 2015 hab ich sehr oft mein Ziel und meine Träume aus den Augen verloren. Einige wesentliche Dinge in meinem Leben haben sich in den letzten Monaten verändert. Viel zu lange habe ich von etwas geträumt, mir es so sehr gewünscht, an etwas geglaubt, das nie existiert hatte. Ich bin daran gewachsen und eine stärkere Person geworden, sicherlich aber auch vorsichtiger. Ich habe gelernt, die kleinen Dinge im Leben zu schätzen und zu genießen und einfach weniger zu erwarten. Dieses Jahr hat mir vorallem gezeigt, auf wen ich wirklich zählen kann, auch wenn der Hut mal so richtig brennt und aus eigener Sicht "alles Sch.... ist". Diese Menschen, die wie verrückt positiv auf mich eingeredet haben, wie mein Selbstvertrauen am Boden war, die immer für mich da waren und viel mehr an mich glaubten, als ich selbst. Ich bin stolz solche Freunde zu haben! Sie haben mir geholfen, mein Lächeln wieder zu finden, der Größte GEWINN 2015 !


Sportmediapics.com: Melanie wir haben dich beim Generali Ladies in Linz gesehen, du hast im ersten Satz 4:1 gegen Koukalova (WTA99) geführt, was ist dann passiert ?

Melanie KLAFFNER (AUT) vs Klara KOUKALOVA (CZE) 5:7 4:6


Melanie: Das Turnier in Linz war während einer längeren Trainingsperiode und für mich war es wichtig wieder einmal ein Match auf diesem Level zu spielen.


Sportmediapics.com: Du hast beim Shooting mit Sportmediapics.com nach deinem Sieg in Ägypten sehr ausgeglichen gewirkt - was war der Grund dafür ?


Melanie: Ich habe in den letzten Wochen und Monaten endlich wieder Spass am Tennis gefunden. Mir ist bewusst geworden wie groß meine Leidenschaft zu diesem Sport ist und dass es nicht um Ergebnisse geht, sondern um das zu tun was man gerne macht, und dies mit vollem Einsatz. Ich genieße die Zeit am Platz sehr. Unter anderem hab ich mit der Polizeiausbildung den passenden Job für meine Zukunft gefunden, was mich extrem beruhigt. Die Polizei in Österreich steht total hinter mir. In den nächsten Jahren möchte ich jedoch noch im Tennis Vollgas geben.


Sportmediapics.com: Wir haben dich heute beim Training in Stans besucht, wo du dich mit Patricia Mayr-Achleitner auf deine kommenden Turniere vorbereitest. Du startest am 11.01. 2016 in die neue Saison, wie sehen deine Ziele für 2016 aus?

MAYR-ACHLEITNER, Patricia 271215 Stans mit Melanie KLAFFNER & Michael ACHLEITNER
-
MAYR-ACHLEITNER, Patricia 271215 Stans
-
Melanie Klaffner ( Training 271215 - Stans/Tirol )

 

Melanie: Ich habe mich schon immer sehr gut mit Patricia verstanden und sie hat mich auch schon während ihrer aktiven Karriere unterstützt. Sie war lange unter den Top 100 und weiß worauf es ankommt. Es ist eine super Abwechslung für mein Training und mir taugts voll.
Mein Ziel für kommende Saison ist, zuerst natürlich gesund und verletzungsfrei zu bleiben, und mich kontinuierlich in allen Bereichen zu verbessern. Den einzigen Anspruch, den ich an mich selbst habe, ist, mein Bestmögliches in jeder Situation zu versuchen. Ich hab zurzeit einfach nur megaviel Spass am Platz!


Sportmediapics.com wünscht dir, das du deine Ziele erreichen wirst und würde sich freuen weiter über deinen sportlichen Weg berichten zu dürfen.

 

Text: Melanie KLAFFNER, Manfred BINDER

Fotos: www.sportmediapics.com  -  www.foto-binder.com 

 

Generali Ladies Linz

9 Okt. 2015 07:13 | Kategorie: Tennis

Finale  Generali Ladies 2015

Beginn 14:00 Sonntag 18.10.15 - TIPS ARENA Linz

Anna Lena FRIEDSAM (GER) - ANASTASIA PAVLYUCHENKOVA (RUS)

Pavlyuchenkova die Jubiläums-Siegerin in Linz

Die Siegerin des Jubiläumsturniers kommt aus Russland: Anastasia Pavlyuchenkova gewann am Sonntagnachmittag das Finale des 25. WTA-Turniers „Generali Ladies Linz“ nach einer Spielzeit von 1:23 Stunden mit 6:4, 6:3 gegen die Deutsche Anna-Lena Friedsam.

-

Für die 24-jährige Siegerin war es der achte Titel in einem WTA-Turnier, sie kassierte ein Preisgeld von 43.000 Dollar und 280 Punkte für die Weltrangliste, die Finalistin erhält 21.400 Dollar und 200 Punkte. Pavlyuchenkova sorgte überiegns für den vierten Triumph einer russischen Spielerin in Linz nach Natalia Medwedewa (1992), Nadia Petrova (2005) und Maria Sharapowa (2006).

 

Die Russin, die als einzige gesetzte Spielerin (Nr. 7) das Halbfinale erreicht hatte, trat in diesem Match mit einem dick bandagierten rechten Oberschenkel an. Nach der Finalniederlage in Washington stand die 24-Jährige heuer zum zweiten Mal in einem Endspiel und freute sich natürlich, dass sie sich gegen die Deutsche durchsetzen konnte. Zur Erinnerung: 2006 gewann Anastasia Pavluychenkova bei den US Open den Juniorinnentitel mit einem Finalerfolg über die Österreicherin Tamira Paszek.

 

-
-
-

Im Vorjahr im Halbfinale, heuer im Finale - zum ersten Mal in einem WTA-Turnier! Anna-Lena Friedsam war ziemlich nervös, als sie am Sonntag den Center Court betrat. Und sie konnte diese nervliche Anspannung nie ganz ablegen. Die Herzen des Publikums hatte sie aber schon zuvor gewonnen – dank ihrer offenen, freundlichen Art. „In Linz ist das Publikum so lieb zu mir, ich fühle mich hier total wohl. Und vielen Dank an Sandra Reichel, die bei diesem Turnier einen ganz tollen Job macht“, meinte die deutsche Finalistin, ehe sie ihrer Bezwingerin Rosen streute: „Anastasia, Du hast verdient gewonnen, ich gratuliere Dir“, sagte Friedsam. Und die Russin konterte: „Ja, Du auch, Du warst eine starke Gegnerin.“

 

-
-

Quelle: Generalis Ladies 

Fotos: Sportmediapics


Larsson und Friedsam kämpfen um den Einzug in das Finale

Linz ist ein guter Boden für Anna-Lena Friedsam. Die Deutsche hat sich am Freitag beim 25. WTA-Turnier „Generali Ladies Linz“ als erste Spielerin für das Halbfinale qualifiziert.

Magdalena RYBARIKOVA (SVK) vs Anna-Lena FRIEDSAM (GER) 3:6 /

Die 21-Jährige besiegte die Russin Margarita Gasparyan

Margarita GASPARYAN (RUS) vs Camila GIORGI (ITA) [6]

mit 6:3, 6:4 und meinte nachher: „Ich bin richtig gut gelaunt hier, der langsame Belag kommt meinem Spiel entgegen, die Atmosphäre in der Halle mit den Lichteffekten ist toll. Und die Menschen sind alle sehr nett. Kaum ein Turnier ist so schön organisiert wie jenes in Linz.“ Dieses Kompliment hörten Turnierdirektorin Sandra Reichel und Turnierbotschafterin Barbara Schett gerne. Und welche Gegnerin wünschte sich die Deutsche, die im Vorjahr als Qualifikantin das Halbfinale erreicht und gegen die spätere Turniersiegerin Karolina Pliskova verloren hatte, im Semifinale am Samstag (ab 14 Uhr? „Ist mir egal, beide, Johanna Larsson wie Madison Brengle, spielen gut von der Grundlinie.“

Um 17.40 Uhr kannte Anna-Lena Friedsam den Namen jener Spielerin, mit der sie um den Einzug ins Finale kämpft. Johanna Larsson!

Johanna LARRSON (SWE) vs Andrea PETKOVIC (GER) 3:6/6:3/6:4

Die Schwedin, die in Runde eins die Deutsche Andrea Petkovic besiegt hatte, setzte sich gegen die 25-jährige US-Amerikanerin Madison Brengle mit 7:5, 7:6 durch.

Larsson, die heuer in Bastad einen Turniersieg gefeiert und in Miami die dritte Runde erreicht hat, verwandelte ihren zweiten Matchball!

 Quelle: Ladies Generali

 

Wozniacki gewann den Tennis Krimi

 

Das war nichts für schwache Nerven: Caroline Wozniacki ist am Mittwochvormittag in ihrem Erstrundenspiel beim „25. Generali Ladies Linz“ ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat den Tennis-Krimi gegen Mirjana Lucic-Baroni in drei Sätzen mit 3:6, 7:6 (7/3), 6:4 gewonnen.

Die als Nummer zwei gesetzte 25-jährige Dänin musste gegen die um acht Jahre ältere Kroatin gehörig zittern,

Mirjana LUCIC-BARONI (CRO) vs Caroline WOZNIACKI (DEN) [2]

um nicht ebenso vorzeitig zu scheitern wie zuvor am Dienstag die topgesetzte Lucie Safarova (Nr. 7 der Welt), die Deutsche Andrea Petkovic (Nummer 20 der Welt/Dreisatz-Niederlage gegen die Schwedin Johanna Larsson) sowie am Mittwoch die Italienerin Roberta Vinci!

 

Lucie SAFEROVA
Johanna LARRSON (SWE) vs Andrea PETKOVIC (GER) 3:6/6:3/6:4

 

„Veni, vidi, vici“, hätte Roberta Vinci sagen können, wenn ihr beim Jubiläumsturnier der große Triumph gelungen wäre. Die 32-jährige Italienerin kam zwar, sah eine wunderschöne, neu gestylte TipsArena in Linz, aber gewonnen hat sie nicht einmal ihr Erstrundenmatch.

[Q] Aleksandra KRUNIC (SRB) vs Roberta VINCI (ITA) [3]

Und bereits zum dritten Mal in diesem Jahr ist die diesjährige US-Open-Finalistin an ihrer Angstgegnerin gescheitert – an der Serbin Aleksandra Krunic. Die um zehn Jahre jüngere Qualifikantin, Nummer 99 der Welt, setzte sich im ersten Match des Tages auf dem Centre Court gegen die Nummer 17 im WTA-Ranking mit 6:1, 6:7, 6:1 durch.

[Q] Aleksandra KRUNIC (SRB) vs Roberta VINCI (ITA) [3]

 

Auch die Finalistin aus dem Vorjahr Camila GIORGI musste eine Niederlage gegen die 19 jährige Russin Margarita GASPARYAN  hinnehmen.

Margarita GASPARYAN (RUS) vs Camila GIORGI (ITA) [6]
Margarita GASPARYAN (RUS) vs Camila GIORGI (ITA) [6]

Turnierdirektorin Sandra Reichel sah den Zittersieg von Wozniacki und die Niederlage von Vinci auch als Bestätigung dafür, wie hoch das Niveau im Damentennis im Allgemeinen geworden ist. Sowohl Aleksandra Krunic als auch Mirjana Lucic-Baroni präsentierten sich in Top-Form und boten den Fans in der dicht gefüllten TipsArena hervorragendes Tennis!

 

Das Jubiläumsturnier ist auch an den kommenden Tagen in ORF Sport + zu sehen: Donnerstag 14 Uhr bis 20:15, Freitag 14 Uhr bis 20:15, Samstag 14 Uhr bis 18, Sonntag 13.30 bis 16.00 Uhr

Quelle : Generali Linz

Fotos: sportmediapics.com

 

„Die Qualifikation ist ein Hammer“

 

Patricia Mayr-Achleitner hat am Freitag bei ihrer Ankunft in der Linzer TipsArena nicht schlecht gestaunt, als sie einen Blick auf die Qualifikations-Auslosung geworfen hat. Nicht weniger als sieben Top-100-Spielerinnen (gar 12 aus den Top 120) kämpfen beim Jubiläums-Turnier um den Einzug in den Hauptbewerb. „So viele starke Spielerinnen, diese Quali ist echt ein Hammer“, sagte die Tirolerin, die am späten Samstagabend gegen die 22-jährige Französin Amandine Hesse spielen musste. Gut möglich, dass sich die 28-Jährige, wie in Bad Gastein bereits angekündigt, nach dem „Generali Ladies Linz“ aus dem Profitennis zurück zieht.

Melanie KLAFFNER (AUT) vs Klara KOUKALOVA (CZE) 5:7 4:6

Eine vielversprechende Talentprobe legte am Samstagnachmittag Mira Antonitsch ab.

Mira ANTONITSCH (AUT) vs Kiki BERTENS (NED) 6:2 / 3:6 / 3:6

Die 16-jährige Tochter von Ex-Daviscupper Alex Antonitsch, Mitglied im „Generali Young Ladies Team“, gewann in der 1. Qualifikationsrunde gegen die 23-jährige Belgierin Kiki Bertens den ersten Satz nach toller Leistung mit 6:2, die Sätze zwei und drei gewann die routiniertere Belgierin dann jeweils mit 6:3.

Mira ANTONITSCH (AUT) vs Kiki BERTENS (NED) 6:2 / 3:6 / 3:6

Immerhin hatte Bertens, Nummer 94 der Welt, heuer bei den US Open einen Satzball gegen Serena Williams! Duplizität der Fälle: Im Vorjahr hat Kiki Bertens in der 1. Qualifikationsrunde auch gegen eine ÖTV-Spielerin gewonnen – gegen Tamira Paszek, die damals ebenfalls, wie Antonitsch, den ersten Satz gewonnen und die nächsten beiden verloren hatte.

 

Auch am Vormittag gab es heute keinen ÖTV-Erfolg. Die oberösterreichische Lokalmatadorin Melanie Klaffner unterlag der Tschechin Klara Koukalova mit 5:7, 4:6.

Melanie KLAFFNER (AUT) vs Klara KOUKALOVA (CZE) 5:7 4:6
Melanie KLAFFNER (AUT) vs Klara KOUKALOVA (CZE) 5:7 4:6

 Wie stark die Qualifikation besetzt ist, besser als so manches Hauptfeld eines Turniers, beweist auch die Tatsache, dass mit der Belgierin Yanina Wickmayer die Linz-Siegerin des Jahres 2009 um den Einzug in den Hauptbewerb fightet!

Paula Kania ( Pol )  eine Runde weiter - und trifft am Sonntag auf Kiki Bertens ( Ned )

Paula KANIA (POL)

 

 Quelle:  Generali Ladies Linz  - Hans Adrowitzer

 

Safarova will Linz im Sturm erobern - Vorjahres Finalistin Camila GIORGI auch wieder am Start !

Generali Ladies 2014 - 2tes Viertelfinale Camila GIORGI (ITA) - Marina ERAKOVIC (NZL)

 

„Zum 25-Jahr-Jubiläum wollen wir unseren treuen Partnern, Sponsoren und Tennisfans ein Turnier der Superlative bieten“, haben die „MatchMakers“ - Sandra und Peter Michael Reichel - nach dem 24. „Generali Ladies Linz“ im Oktober 2014 verkündet. Und keiner, der die Reichels kennt, hat jemals daran gezweifelt, dass sie ihr Versprechen nicht wahr machen würden. Seit gestern, Mittwoch, sind die Linzer Tennis-Festspiele um eine weitere Attraktion reicher!

Fast rund um die Uhr hatte Turnierdirektorin Sandra Reichel in den vergangenen Tagen das Handy am Ohr und die Finger am Laptop, um nach Caroline Wozniacki, Roberta Vinci, Madison Keys, Sara Errani und Co. noch eine Weltklassespielerin für das silberne Jubiläumsfest zu verpflichten. Eine Spielerin, die derzeit ihr Karriere-Highlight erlebt – mit Platz sechs im aktuellen WTA-Ranking: Lucie Safarova!

 

Wie gesagt, unverhofft kommt manches Mal: Mit Lucie Safarova hat das 25. WTA-Turnier „Generali Ladies Linz“ im allerletzten Augenblick noch einen Jubiläumsgast von Weltklasseformat gewonnen! Ein paar Eckdaten aus Safarovas Leben: Die 28-jährige Tschechin, geboren am 4. Februar 1987 in Brünn, begann im zarten Alter von drei Jahren mit dem Tennisspielen. Sie gehört zu den wenigen Linkshänderinnen der WTA-Tour, auf der sie bislang sechs Einzeltitel gewann.

Lucie Safarova ist eine vielseitig begabte Frau. Sie spricht Tschechisch, Deutsch und Englisch, Lucie liebt Komödien, ihre Lieblingsschauspielerin ist Angelina Jolie. Zu ihren sportlichen Leidenschaften zählen noch Basketball, Schwimmen und Tischtennis.

Höhepunkte ihrer Karriere: 2005 feierte sie im Endspiel von Estoril ihren Premierensieg auf der WTA-Tour gegen die Chinesin Li Na in zwei Sätzen. 2007 in Melbourne erreichte sie erstmals in ihrer Karriere das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Im April 2012 gelang ihr der erste WTA-Turniersieg im Doppel, als sie in Charleston an der Seite von Anastasia Pavlyuchenkova das Duo Medina Garrigues/Shvedova besiegte.

Quelle: www.generali-ladies.at

Foto: www.foto-binder.com

Davis Cup Kitzbühel

16 Jul. 2015 10:06 | Kategorie: Tennis

Tenniseuphorie in der Gamsstadt  2015

 

Generali Ladies 2014, Karolina PLISKOVA (CZE) - Mona BARTHEL (GER)

Kitzbühel wird von 17. bis 19. Juli das Davis Cup-Duell „Österreich gegen die Niederlande“ austragen. Die Gamsstadt hat sich als Austragungsort des Ländermatches gegen drei Mitbewerber durchgesetzt und fiebert jetzt mit dem Generali Open, das zwei Wochen nach dem Davis Cup (vom 2. bis 8. August) stattfindet, einem Tennissommer der Superlative entgegen.

Länderkampfstimmung herrscht in Kitzbühel seit feststeht, dass das erste Davis Cup-Duell nach dreieinhalb Jahren auf heimischem Boden in der Gamsstadt ausgetragen wird. Nach sechs Auswärtspartien in Folge können Österreichs Tennisfans die Herrenmannschaft wieder im eigenen Land unterstützen. Kitzbühel als Austragungsort habe laut ÖTV wirtschaftliche und strukturelle Gründe. Für die Turnierveranstalter rund um Herbert Günther und Vizepräsident Markus Bodner steht jetzt ein Tennissommer der Superlative am Programm: „Wir sind natürlich sehr froh, dass uns der Österreichische Tennisverband das Vertrauen ausgesprochen hat und freuen uns, den Davis Cup in partnerschaftlicher Allianz mit dem ÖTV ausrichten zu dürfen. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an ÖTV- Präsident Robert Groß und Geschäftsführer Thomas Hammerl“, freut sich Veranstalter Herbert Günther. „Für uns ist dies der Beginn einer langjährigen Partnerschaft, mit dem Ziel, den Tennisstandort Kitzbühel weiter zu stärken“, so Günther. Vizepräsident Markus Bodner fügt hinzu: „Wir wollen auf alle Fälle auch auf langfristige Sicht, und über das Generali Open hinaus, Davis Cup-Matches, aber auch Turniere im Junioren- oder Seniorenbereich ausrichten und sehen den Davis Cup als eine Investition in den Tennisstandort Kitzbühel.“ Erstmals seit September 2007 wird wieder ein Davis Cup-Heimspiel in Tirol ausgetragen: „Wir hoffen, dass vor allem auch die Tiroler Tennisfans die Gelegenheit nützen, um sich das Match anzusehen. Es ist wichtig für den gesamten Tiroler Tennissport, dass Kitzbühel als Standort gestärkt wird“, so Bodner.

Mit der Begegnung Holland gegen Österreich ist auch der touristische Aspekt dieses Ländermatches bedeutend: „Der Beginn dieser Partnerschaft könnte mit dem Duell Österreich gegen Holland gar nicht besser sein, zumal die Niederländer sehr beliebte Gäste in der gesamten Region und auch weit über Kitzbühel hinaus sind. Wir erwarten deshalb Topstimmung, ein tennisbegeistertes Publikum, wie wir es auch vom Generali Open gewohnt sind und zahlreiche Besucher. Länderkampfstimmung eben“, erklärt Bodner: „Wir hoffen, dass sowohl die österreichischen, als auch die vielen holländischen Fans ordentlich Gas geben.“

Quelle: Gernerali Open

Tennis Austria - Andreas Kranewitter

3 Jun. 2015 05:40 | Kategorie: Tennis

Pregartner ist Österreichs bester Tennisspieler über 35

Bild(er)/Album nicht gefunden.

PREGARTEN, KLAGENFURT. Der Pregartner Andreas Kranewitter erreichte beim "ITF +35 Alpen Adria"-Seniorenweltranglisten-Turnier in Klagenfurt sensationell den dritten Platz. Am Weg ins Halbfinale schlug Kranewitter sogar die ehemalige Nummer 20 (aktuell Nummer 53) der Weltrangliste, den Polen Maciej Bando. Im Halbfinale musste er sich dann dem deutschen Holger Schmitt (Weltranglistenposition acht) geschlagen geben. Mit den gewonnenen 50 Punkten reiht sich Andreas Kranewitter in der Weltrangliste auf Position 331 ein.

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Auch national ist Kranewitter sehr erfolgreich bei den "Senioren +35" unterwegs. Hochgerechnet befindet er sich österreichweit aktuell auf Platz eins. "Allerdings kommt die offizielle Rangliste erst Ende Juli heraus, da kann es sein, dass sich das Ranking noch um ein oder zwei Plätze verschiebt", sagt Kranewitter. 

Im Spiel der Favoriten um den Aufstieg in die Landesliga +35 zwischen SV Pregarten und ATZ Linz am 2.Juni 2015,fertigte Andreas Kranewitter seinen Gegner Markus Manz klar mit 6:2 / 6:2 ab.

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Wir haben heute klar gewonnen und können nur noch in der letzten Meisterschaftsrunde durch den UTC Katsdorf gestoppt werden, was ich aber nicht glaube da wir deutlich zu favorisieren sind.

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Quelle : Bezirksrundschau, Sportmediapics Bilder :www.foto-binder.com